Fernseher-Netzteil Lampentest

Um das Netzteil in einem Fernsehgerät bei einem Geräte-Defekt auf Funktionsfähigkeit zu testen, reicht eine normale Spannungsmessung in den meisten Fällen nicht aus. Zu 90% werden in Fernsehgeräten sogenannte Schaltnetzteile eingesetzt, die im Unterschied zu „analogen“ Netzteilen eine ausgeklügelte Schutzschaltung besitzen um das Gerät im Fehlerfalle abzuschalten.

Präparieren der Lampe

200px-Lampe-lampentest
Für einen Funktionstest kommt der sogenannte „Lampentest“ zum Einsatz. Man benötigt eine 60 Watt Glühbirne und eine Lampenfassung mit ca. 50cm Zuleitung.

Suche und Ausbau des BU´s

200px-Bu-auf-dem-board
Zuerst wird der HOT – Leistungstransistor in der Zeilenendstufe ausgelötet und vom Kühlblech gelöst. Dieser befindet sich meistens in der nähren Umgebung des Zeilentrafos.

In einigen Fällen ist dieser durch eine Schraube gesichert, manchmal auch durch eine Halteklammer. Hierbei ist zu beachten, dass zwischen Transistor und Kühlblech eine Isolationsscheibe (Glimmersscheibe) angebracht sein kann. Diese ist vorsichtig zu behandeln und MUSS beim Wiedereinbau des Transistors sorgfältig zwischen Gehäuse des Transistors und Kühlblech eingesetzt werden. Sie dient als Isolierung vom Gehäuse des Transistors zum Kühlblech.
200px-Bu-einzeln

Einlöten der Lamenanschlüsse, und Test des Netzteils

Ist der Transistor entfernt werden die beiden Zuleitungen von der Lampenfassung an die Lötpunkte „C“ ( Collector ) und E ( Emitter / Masse ) gelötet.
200px-Bu-lampe-angeschlossen
Nun ist die Zeilendstufe „abgehängt“ und die Glühbirne stellt eine Ersatzlast an der Spannungsversorgung der Zeilenendstufe da. Diese ist notwendig damit das Netzteil nicht unbelastet anläuft – einige Netzteile können im Betrieb ohne Last beschädigt werden.

Das Gerät kann nun eingeschaltet werden, sollte die Lampe gleichmäßig brennen kann die Betriebspannung mit der im Schaltbild angegebenen verglichen/überprüft werden. Das Netzteil arbeitet ! Üblicherweise liegt die Betriebspannung je nach Gerät und Bildröhrengröße in einem Bereich von 125-150 Volt Gleichspannung. Einige Geräte haben die Eigenart nach dem Einschalten in Stand-By zu schalten, in diesem Falle muß das Gerät noch per Fernbedienung in Betrieb gesetzt werden.

Leuchtet die Lampe nicht oder unregelmäßig, macht das Netzteil Geräusche ( Flattern, Fiepen) oder ist nur ein kurzes schwaches Aufleuchten der Lampe zu erkennen, liegt ein Defekt im Netzteil vor.

Bei vielen Geräten ist mit dieser Vorgehensweise eine Überprüfung des Netzteiles möglich. Es gibt allerdings auch Ausnahmen in denen das Netzteil erst anläuft bzw. in Funktion geht, wenn es ein Rücksignal aus der laufenden Zeilenendstufe erhält. Bei derart konstruierten Netzteilen funktioniert der Lampentest NICHT.

Der Lampentest eignet sich ebenfalls hervorragend dazu die Ansteuerung und Treiberstufe des HOT zu kontrolllieren. Dafür wird ein Oscilloskop an den Lötpunkt B (Basis) und E (Masse) angeklemmt.


Schreiben Sie Ihre Meinung.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

1 2 3 4 5